>>zu den News

Viel Raum für Kreatives

Töpfern, Tanzen, Tonvergnügen: Auf dem ehemaligen Doornkaat-Gelände hat die
Kreativität in Norden eine neue Heimat gefunden.

„Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet“, wusste schon Pablo Picasso. Gesucht hatten seit Langem auch die Verantwortlichen der Norder Kunstschule – nach einem neuen Zuhause für die unerschöpfliche Kreativität ihrer Schülerinnen und Schüler. Auf dem Doornkaat-Gelände im Zentrum der Stadt sind sie nun fündig geworden.

Pinke Banner und handgemalte Kunst an der Fassade, bunt befleckte Schürzen und Staffeleien an der Wand, tanzbare Schwingböden zu Füßen: Wo einst an der richtigen Mischung für Ostfrieslands berühmten „Doka Tee“ getüftelt wurde, haben seit Kurzem viele kreative Köpfe und fertige Hände Einzug gehalten. Von bisher 100 Quadratmeter am alten Standort im Behrendschen Haus auf rund 500 Quadratmeter über drei Etagen ist mit dem Umzug die Fläche angewachsen, auf die der 1983 gegründete Verein nun bei seiner täglichen Arbeit zurückgreifen kann. „Ein enormes Plus an räumlichen Optionen für unser Kursprogramm, das von verschiedensten Gestaltungsangeboten aus dem Bereich der bildenden Kunst über Theaterwerkstätten bis hin zu den beliebten Tanzwerkstätten für Kinder und Jugendliche reicht“, freut sich Kunstschulleiterin Uta Jakob.

Als Vermieter des markanten Gebäudes im Zentrum der Stadt wünschen auch die Stadtwerke Norden der Kunstschule viel Erfolg und frische kreative Impulse am neuen Standort. „Mit ihrer Arbeit leisten die Dozentinnen und Dozenten schließlich einen wichtigen Beitrag zur ästhetischen Bildung der Kinder und Jugendlichen in unserer Region“, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Thorsten Schlamann.

Weiter Informationen zum Umzug und zu den verschiedenen Angeboten der Kunstschule Norden finden Sie auf http://www.kunstschule-norden.de.

Print Friendly, PDF & Email