H-Gas oder L-Gas

H-Gas oder L-Gas?

Bei Erdgas handelt es sich um ein Gemisch, dessen chemische Zusammensetzung je nach Fundstätte schwankt. Aus diesem Grund werden in Deutschland zwei Gasarten angeboten: H-Gas und L-Gas. Ausschlaggebend für die Zuordnung ist der Methangehalt. Je größer der Anteil an Methan, desto mehr Energie steckt in einem Kilogramm Erdgas. Der Buchstabe H steht für „High Caloric“, das L für „Low Caloric“. Beim H-Gas liegt der Methangehalt zwischen 98,9 und 87 Prozent, der beim L-Gas zwischen 87 und 80,1 Prozent. L-Gas ist deshalb nicht schlechter als H-Gas. Es verbraucht sich zwar schneller, dafür wird es zu einem niedrigeren Preis angeboten.

Das Verhältnis von Leistung und Preis bleibt stets bestehen – unabhängig davon, welche Gassorte angeboten wird. Aus diesem Grund wird der Erdgaspreis normalerweise pro Kilowattstunde berechnet. Eine Ausnahme sind Erdgastankstellen: Dort wird der Preis pro Kilogramm angezeigt. Wer L-Gas tankt, zahlt jedoch einen niedrigeren Kilopreis als bei H-Gas. Die Stadtwerke Norden beliefern ihre Kunden mit L-Gas. Auch an der Erdgastankstelle an der Heerstraße in Norden gibt es L-Gas.

Tankstellenfinder