Abrechnungsverfahren: Neue gesetzliche Vorgaben führen zu Änderungen

Während das typische Winterwetter in diesen Tagen auf sich warten lässt, erhalten tausende Haushalte im Landkreis derzeit wieder Post von den Stadtwerken Norden. Mit den regelmäßig im Dezember verschickten Ablesekarten möchte der regionale Energieversorger seinen Kunden eine schnelle und vor allem unkomplizierte Art der Ermittlung des individuellen Jahresenergieverbrauchs ermöglichen. Während in der Praxis des Ablesens und Übermittelns alles beim Alten bleibt, müssen sich Verbraucherinnen und Verbraucher auf neue Abrechnungsmodalitäten einstellen. Darauf machen die Stadtwerke in einer Pressemeldung aufmerksam.

„Ab 2016 schreibt die zuständige Bundesnetzagentur eine zählpunktscharfe Abrechnung der sogenannten Mehrmindermengen vom 01. Januar bis 31. Dezember eines Jahres vor. Bisher hat der Kunde den abzurechnenden Zeitraum durch das individuelle Ablesedatum selbst bestimmt“, erklärt Abrechnungsleiter Bernhard Scheutwinkel die rechtlichen Hintergründe der bevorstehenden Umstellung. Damit in der Silvesternacht nicht tausende Norderinnen und Norder zu Papier und Bleistift greifen müssen, errechnet der Energieversorger deshalb erstmals anhand eines fest vorgegebenen mathematisch-statistischen Verfahrens die Differenz im Verbrauch zwischen Ablesedatum und kalendarischem Jahresende. „Natürlich werden wir den ermittelten Verbrauch erst im Januar in Rechnung stellen, sodass der Kunde nichts bezahlt, was er nicht auch an Energie genutzt hat“, betont Bernhard Scheutwinkel.

Nach Eintragung der aktuellen Zählerstände können die unterschriebenen Ablesekarten wie gewohnt in den nächsten öffentlichen Postkasten geworfen werden. „Das Porto übernehmen selbstverständlich die Stadtwerke“, heißt es aus der Feldstraße. Eine moderne Alternative zur klassischen Abwicklung über die Ablesekarte ist die Eingabe im Internet: Zählerstand eingeben können Kunden dazu ab sofort wieder eine entsprechende Eingabemaske direkt auf der Startseite nutzen. Das neben der Kundennummer hierzu erforderliche Passwort ist auf den Ablesekarten eingedruckt.